Technical analysis & news on Blockchain & Cryptocurrencies | Coincronica
Münzen

Envion-Gründer gewinnen Gerichtsverfahren gegen CEO

Nach einem ganzen Tag der Ungewissheit, als das Landgericht Berlin über die Entscheidung zum Fall „Envion Founders gegen Van Aubel und Matthias Woestman“ verhandelte, wurde das Urteil schließlich verkündet – die Gründer haben die einstweilige Verfügung gewonnen und damit den Verkauf von Unternehmensanteilen verhindert.

Diese Nachrichten wurde auf der Website der Envion Gründer veröffentlicht und gaben an, dass die Angeklagten, Quadrat Capital und Sycamore GmbH, für alle Schäden schuldig und haftbar sind. Matthias Woestmann, der Envion-CEO, könnte sogar inhaftiert werden, wenn er und seine Mitverschwörer gegen die einstweilige Verfügung verstoßen.

Kurz darauf teilte Micheal Luckow diese Nachrichten auch in der Telegram Gruppe der Envion Gründer.

Die Reaktion der Investoren ließ nicht lange auf sich warten. Viele gratulierten den Gründern, so manche bedankten sich. „Wow … ich liebe euch“, sagte David Thompson, einer der Mitglieder der Telegram-Gruppe. Die Freude und Erleichterung waren innerhalb der Envion-Gemeinschaft spürbar.

Kurze Zusammenfassung der Ereignisse

Nachdem das deutsche Blockchain-Startup Envion in diesem Jahr über 100 Millionen US-Dollar in einer erfolgreichen ICO-Runde gesammelt hatte, stand es kurz vor dem Zusammenbruch. Betrugsvorwürfe wuchsen auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen.

Das in der Schweiz basiert Unternehmen will saubere Energie in die Krypto-Welt bringen. Ursprünglich aus Berlin, will Envion intelligente, skalierbare netzunabhängige Lösungen liefern, um die Nutzung erneuerbarer und traditioneller Energie weltweit zu maximieren. Das Projekt gewann nach den Bekanntmachungen von Partnerschaften mit deutschen Unternehmern und Politikern sowie dem Fraunhofer Institut, dem größten Institut für Solarforschung und Smart Grids in Europa, an Fahrt. Envion ist darüber hinaus zertifiziert, sowohl den schweizerischen als auch den amerikanischen Gesetzen bezüglich ICOs zu entsprechen.

Nach Gerüchten von Streitigkeiten zwischen dem CEO von Envion, Matthias Woestmann und dem Gründungsteam, beginnen Investoren aufgrund des anhaltenden Disputs das Vertrauen in das Unternehmen zu verlieren. Laut einem Sprecher der Gründer, Laurent Martin, traten Probleme mit dem CEO auf, noch bevor der ICO im vergangenen Jahr begann.

Woestmann, der nicht zum Gründungsteam gehört, hat sich angeblich geweigert, seinen Anteil an den Aktien der Gesellschaft abzugeben, nachdem die Gründer ihm die vorübergehende Kontrolle über diese Aktien übertragen hatten. Er fuhr dann fort, die Anteile der anderen Eigentümer zu verteilen, welches ihm volle Kontrolle über die gesammelten Mittel des ICO’s verschaffte.

Beschuldigter CEO fehlt bei der Anhörung

Als Reaktion auf das Vorgehen von Woestmann hat das Gründungsteam von Envion eine gerichtliche Anhörung ersucht.

Matt Woestmann und sein Anwalt, Van Aubel, sind jedoch bei der Gerichtsverhandlung am vergangenen Donnerstag nicht erschienen. Trotz Abwesenheit von Woestmann stellte Michael Luckow, der Vertreter der Gründer, dennoch ihren Fall vor.

The post Envion-Gründer gewinnen Gerichtsverfahren gegen CEO appeared first on Cryptoticker DE.

Related posts

Konferenz in Washington D.C. zum Thema „Blockchain für gesellschaftliche Auswirkungen“

Dennis Richter

DICE kombiniert Bergbau und Investitionen, um die Marktvolatilität zu minimieren

Dennis Richter

Die Steem Community erklärt Justin Sun den Krieg

Dennis Richter

Leave a Comment